Überspringen zu Hauptinhalt
301 Redirect / 301 Weiterleitung

Wenn sich die Linkstruktur deiner Webseite ändert, zum Beispiel bei einem Relaunch oder einer Domainumstellung, ist es zum Erhalt bestehender Rankings und Backlinks erforderlich, die neue mit der alten Linkstruktur zu verbinden. Dies geschieht über eine sogenannte 301-Weiterleitung (auf englisch: 301 Redirect).

301 Redirect klingt komplizierter als es ist. Hinter diesem technischen Begriff verbirgt sich eine suchmaschinenfreundliche Weiterleitung von einer alten auf eine neue URL. Das besondere daran ist die Übermittlung des HTTP-Statuscode 301, der diese Weiterleitung als dauerhaft und damit die alte URL als nicht mehr verfügbar deklariert. Diese Art der Weiterleitung vererbt die Linkkraft (Link Juice) vollständig an die neue Seite und minimiert das Risiko eine Rankingverlusts.

Was ist eine 301 Weiterleitung?

Bei einer 301-Weiterleitung wird dem anfragenden Client wie bspw. dem Google-Bot oder einem Webbrowser mitgeteilt, dass der Inhalt einer angeforderten Ressource (z.B. ein HTML-Dokument, eine Datei, ein Verzeichnis oder eine Domain) ab sofort unter einer neuen URL erreichbar ist. Der wesentliche Unterschied zu einer einfachen Weiterleitung liegt darin, dass der Webserver bei der Anfrage des Clients neben der neuen URL auch den HTTP-Statuscode 301 (Moved Permanently / Dauerhaft verschoben) übermittelt. Der Statuscode 301 vermittelt unmissverständlich, dass die Quell-URL ungültig ist und die Ressource ab sofort dauerhaft unter einer neuen Ziel-URL erreichbar ist.

Bei Suchmaschinen hat diese Art der Weiterleitung den Vorteil, dass die alte URL meist zeitnah durch die neue URL im Index ersetzt wird. Bestehende Rankings und Links zur alten URL werden also automatisch auf die neue URL übertragen.

Wie funktioniert eine 301 Weiterleitung?

Im Grunde genommen ist es ganz einfach: Der Google-Bot oder der Nutzer stellt eine Anfrage an den Webserver mit dem Ziel, eine bestimmte Ressource (z.B. ein HTML-Dokument) aufzurufen. Der Webserver prüft nun, ob die angeforderte URL gültig und erreichbar ist und erhält dabei den Statuscode 301 Moved Permanently zurück. Dieser besagt, dass es die angefragte URL einmal gegeben hat, deren Inhalt jedoch dauerhaft auf eine neue URL verschoben wurde.

301 Redirect - Technischer Ablauf einer 301-Weiterletung
301 Redirect - Technischer Ablauf einer 301-Weiterletung

Technischer Ablauf eines 301-Redirect:

  1. Der Google-Bot oder der User möchte eine URL oder ein Dokument aufrufen.
  2. Der Browser / Client sendet eine Anfrage an den zuständigen Webserver.
  3. Der Webserver kann die URL oder das Dokument nicht finden, da es nicht mehr verfügbar ist. Er erhält allerdings den Hinweis auf eine neue URL.
  4. Da ein 301-Redirect hinterlegt ist, wird die Anfrage des Webserver automatisch zu einer neuen URL weitergeleitet.
  5. Unter der neuen URL ist das Dokument verfügbar und wird an den Google-Bot oder User ausgeliefert.

Durch diese Information kann der Google-Bot nun seinen Index aktualisieren und der Nutzer wird direkt an die neue Zieladresse weitergeleitet.

Wann ist eine 301-Weiterleitung sinnvoll?

Eine 301-Weiterleitung sollte immer dann zum Einsatz kommen, wenn sich zu bestehenden Inhalten die Linkstruktur der Webseite ändert:

  • Neue Domain
  • Umstellung von www auf http oder von http auf https
  • Neue Permalinkstruktur: ?page=21 ist jetzt /services/
  • Neue Verzeichnisstruktur: /seo/ ist jetzt /services/seo/
  • Zusammenfassen von Einzelseiten zu einer neuen Themenseite
  • Entfernen von alten Seiten

Wann immer es zu einem bestimmten Thema für eine alte URL eine neue Ziel-URL gibt, sollte hierfür ein 301-Redirect eingerichtet werden – insbesondere dann, wenn die alte Seite bei Google indexiert ist und über ein gutes Ranking verfügt. Mittels einer einfachen Site-Abfrage kannst du sehr schnell herausfinden, welche Seiten deiner Webseite bei Google indexiert und auffindbar sind.

Grundsätzlich sollte immer für alle Seiten eine Weiterleitung eingerichtet werden. Wenn es jedoch zu viele Seiten sind, dir die Zeit im Nacken sitzt und du nicht weißt, wo du anfangen sollst, dann lohnt sich ein Blick in Google Analytics bzw. das von dir verwendete Web-Analyse-Tool. Bei den Seiten mit dem höchsten Traffic solltest du als erstes eine 301-Weiterleitung einrichten.

Sind 301 Redirects schlecht für's Ranking?

Nein – ganz im Gegenteil! Du erhältst dadurch die Benutzerfreundlichkeit deiner Webseite aufrecht und hilfst der Suchmaschine dabei, die neue Struktur schnell und unkompliziert zu verstehen. Sowohl dem Google-Bot als auch dem Nutzer ist es egal, unter welcher URL der gewünschte Inhalt erreichbar ist.

Crawler-Fehler in der Google Search Console
Fehlende Weiterleitungen führen zu einem starken Anstieg an Crawling-Fehlern (Bild: Google Search Console).

Wenn du keine Weiterleitungen einrichtest, startet deine Webseite im schlimmsten Fall bei Null. Google findet die alten Seiten nicht mehr und nimmt sie aus dem Index. Nutzer erhalten (so lange die Seiten noch auffindbar sind) 404-Fehlerseiten und sind verärgert. Bestehende Backlinks gehen verloren bzw. verlieren ihre Wirkung, da sie ins Leere laufen. Und die neuen Seiten werden zwar von Google indexiert, müssen sich ein gutes Ranking aber erst wieder erarbeiten bzw. ohne den 301-Redirect werden sie unter Umständen sogar blockiert, so lange die alte URL noch im Index ist (siehe Duplicate Content).

Wie erstellt man eine 301-Weiterleitung

Eine 301-Weiterleitung kann mittels PHP-Befehl oder per .htaccess-Datei und dem dafür notwendigen Modul mod_rewrite des Apache Webservers erstellt werden.

301-Weiterleitung mit PHP

Bei der 301-Weiterleitung mittels PHP muss der folgende Code in die erste Zeile des PHP-Dokuments eingefügt werden:

<?php
header("HTTP/1.1 301 Moved Permanently");
header("Location: http://www.domain.de/neu.php");
header("Connection: close");
?>

Bei jedem Aufruf dieser PHP-Datei erfolgt nun eine sofortige Weiterleitung an die neue URL mit dem Hinweis, dass der Inhalt dauerhaft verschoben wurde.

301-Weiterleitung mit .htaccess

Je nachdem, welches Ziel mit der Weiterleitung verfolgt wird, gibt es unterschiedliche Ansätze, um die Weiterleitung per .htaccess einzurichten:

htaccess Redirect von einzelnen Seiten oder URLs

Beispiel: www.domain.de/alter-pfad/ auf www.domain.de/neuer-pfad/

RewriteEngine On
Redirect 301 /alter-pfad/ http://www.domain.de/neuer-pfad/

htaccess Redirect von www auf non-www

Beispiel: http://www.domain.de auf http://domain.de

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www\.domain\.de$ [NC]
RewriteRule ^(.*)$ http://domain.de/$1 [L,R=301]

htaccess Redirect von non-www auf www

Beispiel: http://domain.de auf http://www.domain.de

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.domain\.de$ [NC]
RewriteRule ^(.*)$ http://www.domain.de/$1 [L,R=301]

htaccess Redirect von http auf https

Beispiel: http://www.domain.de auf https://www.domain.de

RewriteEngine On
RewriteCond %{SERVER_PORT} !^443$
RewriteRule (.*) https://%{HTTP_HOST}/$1 [R=301,L]

htaccess Redirect von https auf http

Beispiel: https://www.domain.de auf http://www.domain.de

RewriteEngine On
RewriteCond %{SERVER_PORT} ^443$
RewriteRule (.*) http://%{HTTP_HOST}/$1 [R=301,L]

Umleitung der alten Seitenstruktur auf eine neue Domain

Wenn sich der Name der Domain ändert, die Seitenstruktur jedoch gleich bleibt, kann dafür folgende Weiterleitung eingerichtet werden:

RewriteEngine On
RewriteCond %{REQUEST_URI} (.*)
RewriteRule ^(.*)$ http://neue-domain.tld/$1 [L,R=301]

alternativ (wenn sich nicht nur die Domain, sondern auch die Linkstruktur ändert) erfolgt die Weiterleitung auf die Startseite der neuen Domain:

RewriteEngine On
RewriteCond %{REQUEST_URI} (.*)
RewriteRule ^(.*)$ http://www.neue-domain.tld/ [L,R=301]

Kostenloser 301-Redirect Check

Mit dem kostenlosen SEO-Check von ➔ Seobility kannst du eine umfassende OnPage Analyse deiner Website durchführen. In den kostenfreien Variante werden bis zu 1.000 Seiten gecrawlt, was für die meisten Projekte ausreicht. Das Tool beinhaltet u.a. eine HTTP-Status Code Analyse, mit der du alle gefundenen 301-Weiterleitungen sehen kannst.

HTTP-Status Code Analyse von Seobility

Google zum Thema 301 Redirect (Video)

In dieser Episode von Ask Google Webmasters geht John Mueller auf die Frage ein, was passiert, wenn eine 301-Umleitung ausgelöst wird. Darüber hinaus erklärt er die verschiedenen Faktoren, die in die Kanonisierung einfließen.

Mehr Infos dazu findest du hier: Seiten-URLs mit 301-Weiterleitungen ändern

Letzte Aktualisierung: 22.10.2020

An den Anfang scrollen